Die WELT Wahldebatte in Partnerschaft mit der INSM ist zu Ende: Rückblick auf sechs spannende Politiker-Gespräche – jetzt auch online
Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.


  Hubertus Pellengahr

Hubertus Pellengahr, Geschäftsführer der INSM
INSM_Linie_140x360x140px.png
Facebook Link   Twitter Link   Instagram Link   YouTube Link   RSS Link   Blog Link   Mail Link

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie halten es die Parteien mit der Sozialen Marktwirtschaft? Diese Frage war nie wichtiger als jetzt – wenige Wochen vor der Bundestagswahl. Antworten darauf sowie zu brennenden Themen wie Rente, der richtigen Steuerpolitik oder Digitalisierung lieferten seit Mitte Mai Spitzenpolitiker der sechs Parteien CDU, CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP. CSU-Generalsekretär Markus Blume, Grünen-Spitzenpolitiker Cem Özdemir (MdB), Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus, SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, FDP-Chef Christian Lindner und Linken-Fraktionschef Dr. Dietmar Bartsch – sie alle waren Gäste der WELT Wahldebatte, die wegen der Corona-Vorgaben erstmals rein digital stattfand, und das sehr erfolgreich.

Von überraschend bis erwartet war sicher alles dabei: Auf jeden Fall blicken wir auf sechs spannende Gespräche zurück, moderiert vom WELT-Journalistenteam. Auf unserer Homepage unter insm.de finden Sie alle Videos der Veranstaltungen sowie eine Auswahl an Zitaten von den jeweiligen Gästen als Appetitanreger zum Nachsehen und Nachlesen.

Wissen Sie, welche Partei die Sektsteuer abschaffen will? Vielleicht wird Sie die Antwort überraschen. Die Veranstaltungsreihe ging am 1. Juli mit dem Linken-Politiker Dr. Dietmar Bartsch zu Ende.

Auch heiß diskutiert wurde die richtige Fiskalpolitik. Die Schuldenbremse darf nicht aufgeweicht werden, so die Überzeugung von FDP-Chef Christian Lindner.
Hier das ganze Video
PS: Wenn Sie den INSM-Newsletter weiterempfehlen möchten: Zur Anmeldung geht’s hier.
Sie wollen uns Ihre Meinung sagen? Gerne! 
Tel.: 030 27877-171 E-Mail schreiben
180625_INSM_NLH_Balken_schmal.png

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie den Newsletter der INSM abonniert haben. 
Wenn Sie keine weiteren E-Mails dieser Mailingliste erhalten wollen, klicken Sie hier:

Von der Mailingliste entfernen